Telegram ist ein weitgehend unzensierter Messangerdienst, ein Unding in Zeiten der Abschaffung der freien Meinungsäußerung, das so nicht sein darf. Wo bleibt denn da das Meinungsmonopol von „Big Tech“ Google, Facebook & Co., haben sie doch so viel Arbeit und auch Kosten in die gnadenlose Zensur im Web 2.0 gesteckt?

Wer gerade deshalb entgegen dem Mainstream Telegram weiter nutzen möchte, kann das im Prinzip auch, denn es gibt folgende Möglichkeiten die kommende Sperrung zu umschiffen:

  • Smartphones mit Android OS

Die Appstores von Google und Apple bieten „manipulierte“ Versionen des Telegram-Clients an, die grundsätzlich für Zensureingriffe empfänglich sind. Alternativ können Sie aber die (noch) unzensierte Version installieren, die Sie hier bekommen:

https://telegram.org/apps

  • PCs oder Laptops

Unter „Desktop-Apps“ finden Sie ebenfalls unter obigem Link die Möglichkeit, die unzensierte Telegram-Software auf Ihrem Windows- oder Linux-Rechner zu installieren.

Was kann man bei Netzsperren tun?

Wenn ein Regime bestimmte Webseiten aus welchen Gründen auch immer nicht mag, kann es zum Instrument der Netzsperre greifen und den jeweiligen Provider dazu in die Pflicht nehmen. In Diktaturen ist dies besonders einfach möglich. Aber auch hierfür gibt es Auswege:

  • VPN-Installation

Die IP-Adressen verraten sowohl den Telegram-Server als auch den Rechner des Klienten und sogar dessen Heimatland. VPN steht bekanntlich für „Virtual Private Network“. Über diese besondere verschlüsselte Verbindung werden die IP-Adressen sowie die beteiligten Rechner eben nicht preisgegeben, wenngleich die physischen Übertragungswege des Internets weiterhin genutzt werden. Um diese Möglichkeit zu nutzen, brauchen Sie einen VPN-Anbieter, den Ihnen Google gern nennt. Per Vertrag, der sogar kostenlos, aber voller Werbung sein kann, werden dann Ihre Daten und Ihre Codierung „verschleiert“.

  • Tor-Netzwerk

Daran sind weltweit Millionen Rechner beteiligt, die Ihre Datenanfrage entgegennehmen, um sie sogleich an einen anderen Zwischenrechner weiterzuleiten. Auf diese Weise wird Ihre IP-Adresse indirekt verschleiert, wodurch sich Netzsperren umgehen lassen, allerdings nicht garantiert in jedem Fall. Wenn ein Tor-Rechner, sagen wir mal ungünstig lokalisiert ist, können dort Informationen ausgefiltert werden. Überdies kann der Übertragungsweg über so viele beteiligte Rechner auch zeitlich etwas länglich werden.

 

Anleitung zur Vorbeugung einer Telegram-Sperre für das iPhone (IOS)

  1. http://web.telegram.org aufrufen und die Mobil-Nummer eintragen.

Die Checkbox  „Keep me signed in“ ebenfalls anklicken.

2.Eingeloggt kann dann unten der mittlere Button angeklickt werden.

3. „Zum Home-Bildschirm“ auswählen

4. Damit wurde auf dem Home-Bildschirm die Verknüpfung zum Telegram-Web-Dienst gespeichert. Diese App unterliegt weder der Zensur noch einer externen Löschung.

5. Mit einem Klick auf den neuen „Telegram WebZ“ Button wird die unzensierte Web-Version von Telegram geöffnet. Möglicherweise muss man sich aber noch einmal einloggen.

 

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.