Ihr Handy, egal ob iPhone oder Smartphone, hat längst eigene Mittel an Bord, mit deren Hilfe seine Position schnell und unkompliziert festzustellen ist. Apple setzt dabei eher auf iCloud, Google hat zu diesem Zweck eine eigene App entwickelt. Darüber hinaus gibt es viele weitere Anbieter von Ortungsapps, die Sie im Download gratis erhalten.

Logisch, dass jeder erst einmal versucht, sein verlorenes Handy mit einem anderen Gerät anzurufen, denn oftmals befindet es sich nur in einer anderen Manteltasche, wo man es dann sogleich hören kann. Leider klappt das nicht so einfach, wenn das Handy draußen aus der Tasche gefallen ist und irgendwo unter Herbstlaub versteckt vor sich hin gammelt.

Ganz wichtig! Damit die Ortung funktionieren kann, muss die Ortungsfunktion auf dem Gerät aktiviert sein.

Wenn diese Voraussetzung gewährleistet ist, können Sie Ihr Handy mit einem PC, Tablet oder einem anderen Smartphone finden. Dafür muss nicht einmal die GPS-Funktion aktiviert sein, denn neben den GPS-Daten sind es auch die Mobilfunkstationen sowie WLAN-Daten, die dabei herangezogen werden können. Grundsätzlich gilt: Je mehr Techniken zur Ortung einbezogen werden können, desto genauer kann der Standort bestimmt werden. Falls sich das Handy bereits abgeschaltet hat oder offline ist, wird Ihnen zumindest der letzte bekannte Standort angezeigt.

Die Verfahrensweisen zum Aufspüren des Handys unterscheiden sich etwas zwischen:

  • iPhone
  • Android per Google-Dienst
  • Samsung
  • Apps anderer Anbieter

Ortung eines iPhones

Hier läuft die Ortung via iCloud, was eine Apple-ID, also ein zentrales Nutzerkonto erfordert. Ohne eine solche ID können Sie sich ohnehin keine Apps aus dem Store herunterladen. In „Einstellungen“ unter „Apple-ID“ wählen Sie „iCloud“, um dort „Mein iPhone suchen“ auf „Ein“ zu stellen.

Nun können Sie sich mit jedem Browser bei iCloud mit Ihrer Apple-ID anmelden und Ihr iPhone orten. Der letzte bekannte Standort des iPhones wird sogleich auf einer Karte angezeigt.

Wie findet man ein Android-Handy?

Hierfür braucht es ein Google-Konto, das heißt, Sie müssen mit Ihrem Google-Konto eingeloggt sein auf dem Smartphone. Die Vorgehensweise ist nun von der Android-Version abhängig. Da sind zunächst die „Google-Einstellungen“ beziehungsweise „Einstellungen/Google“. Danach geht es zu „Standort“ oder „Sicherheit & Standort“, gefolgt von der Aktivierung von „Ortung mit hoher Genauigkeit“. Vergessen Sie nicht, auch noch „Mein Gerät finden“ explizit einzuschalten.

Es gibt auch Notbremsen!

Aber was können Sie tun, wenn es Ihnen nicht gelingt, Ihr Handy wiederzufinden?

Der Android-Geräte-Manager oder iCloud bietet die Möglichkeit, ein Handy aus der Ferne zu sperren. In diesem Fall kann auf dem Handy eine bestimmte Meldung angezeigt werden, zum Beispiel Ihre Festnetznummer. So kann Sie ein ehrlicher Finder schnell kontaktieren.

Damit das Handy überhaupt von jemandem gefunden werden kann, können Sie die Einstellung so vornehmen, dass das Gerät bei Verlust einen ziemlich penetranten Signalton aussendet.

Als letzte Option verbleibt auch noch die Löschung aller Handy-Daten aus der Ferne, wenn Sie keine Chance mehr sehen, das Gerät jemals zurückzubekommen. Danach ist dann die Ortung nicht mehr möglich.

Datenschützer raten von der Handy-Ortung ab

Die Ortung erfolgt über Dienste von Microsoft, Google oder Apple, das bedeutet, dass diese Tech-Giganten ohnehin immer Ihre Standorte und Bewegungen kennen. Vielleicht ist Ihnen das ja gar nicht recht? In diesem Fall wäre es besser, die Ortung via iCloud, Microsoft-Konto oder Android-Geräte-Manager eben nicht zu aktivieren. Allein, das reicht noch nicht aus, weil Standortdaten ja immerzu gesammelt werden.

Google-Nutzer haben aber die Möglichkeit, unter „Daten und Personalisierung“ und „Aktivitätseinstellungen“ die Verfolgung der Standortdaten abzustellen. Damit das aber auch wirklich auf alle Apps und Web-Dienste wirksam wird, sollten Sie zusätzlich die Option „Web- und App-Aktivitäten“ ausschalten.

iPhone-Nutzer gehen stattdessen in den Einstellungen zum Punkt „Datenschutz“, wo sie die „Ortungsdienste“ finden. Entweder deaktivieren Sie hier die Ortung oder Sie steuern das Ganze mithilfe einer App.

Zum Beispiel finden Sie auf der Seite von chip.de recht brauchbare Schritt-für-Schritt-Anleitungen:

Dieser Beitrag wurde am 07.04.2022 erstellt.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.